Buchreview: Glücklich leben ohne Müll

Refuse, Reduce, Reuse, Recycle and Rot. 

Was auf deutsch so viel bedeutet wie Ablehen, Reduzieren, Wiederverwenden, Recyceln und Verrotten. Diese fünf Begriffe sind die Leitgedanken von Bea Johnson. Sie wird als Begründerin von der Zero Waste Bewegung gefeiert und durch ihr Buch ziehen sich diese fünf Begriffe wie ein roter Faden. Ich lebe so gut es geht Zero Waste. Dabei kann ich das komplette Reduzieren von Müll leider nicht in meinen Alltag einbringen, aber bei meinem Plastikmüll ist schonmal ein Ende in Sicht.
Update 2018: Ich hab jetzt auch schon eine Wurmkiste, also kompostiere ich meinen Biomüll zumindest teilweise zuhause. Dem Papiermüll geht es als nächstes an den Kragen!
Und auch wenn ich nicht perfekt bin, übernehme ich viele Ideen oder Tricks von Menschen die nahezu müllfrei leben. Auch ich brauche keine unnötigen Werbegeschenke und Verpackungen, die zuhause sofort im Müll landen. Wem es da ähnlich geht, dem kann ich das Buch: Glücklich leben ohne Müll von Bea Johnson nur empfehlen. Es motiviert. Und es macht klar, das keiner perfekt ist. Das Buttern zu aufwendig ist und das Reduzieren Spaß machen kann. Bea Johnson erzählt in ihrem Buch von ihren Anfängen. Von den Fehlern und den Erfolgen. Besonders toll finde ich die vielen kleinen Anleitungen. Von dem zur Hand gehen beim Küche ausmisten bis zur Einfachheit der eigenen Gardobe.

Wer vorher keine Lust auf Frühlingsputz hatte stellt nach diesem Buch erstmal den Haushalt auf den Kopf. Mich zum Beispiel hat es angeregt mal wieder auf den Flohmarkt zu gehen, um die alten Pferdebücher jetzt endlich zu verkaufen! In dem Buch steckt aber noch mehr. Zu erwähnen wären da die kleinen Rezepte, die einfach Gold wert sind. Dank dem Internet haben wir heutzutage den Zugriff von tausenden von Rezepten. Leider sind viele davon auch einfach schlecht. In dem Buch aber findet sich eine Reihe von getesteten Rezepten, die gerade im Kosmetikbereich sehr hilfreich sind. So ergibt Speisestärke leicht verfeinert ein einfaches Puder.

Die Kapitel behinhalten Haushalt, Arbeit, Kinder, aber auch Feiern, Geschenke und zero waste für unterwegs. Bei knapp 350 Seiten ist das ein ganzer Brocken Input, den man erstmal verdauen und dann teilweise auch umsetzen muss. Ich habe das Buch deshalb erst stückchenweise und dann immer wieder gelesen.

Rundum ein super Buch mit einer perfekten Mischung aus To-Do Anleitung, Rezeptsammlung und kleinem Roman.

2 thoughts on “Buchreview: Glücklich leben ohne Müll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.