Apfel-Hagebuttenmus und Marmelade einkochen

Bunte Blätter, kälter werdende Temperaturen und eine reiche Ernte. Das verbinde ich aktuell mit dem Herbst. Gesammelt und verarbeitet werden dabei besonders Äpfel und Hagebutten. Letztere machen sich aufgrund ihrer kräftigen roten Farbe gut als Dekoration. Hagebutten können aber noch mehr, als nur gut aussehen. Als Vitaminbomben können sie für Tee getrocknet oder im weichen Zustand nach dem Entfernen der Kerne pur genascht werden. Als noch harte Frucht ernte ich sie für Mus und Marmelade. Die Verarbeitung ist aufwendig, aber sehr lohnenswert.

Hagebuttenmus

Zutaten:

  • 1,4 kg Hagebutten
  • 1,4 kg Äpfel
  • 2 Liter Wasser
  • 200g Rohrzucker

Anleitung:

1,4 kg Hagebutten ohne Stiele und Blüten in zwei Litern Wasser für 40 Minuten weichkochen. Anschließend mit einem Kartoffelstampfer zerquetschen. Zum Entfernen der Kerne wird das Mus durch die Flotte Lotte gedreht. Alternativ könnt ihr es auch von Hand durch ein Sieb streichen, was allerdings sehr aufwendig ist.

Die Äpfel schälen, entkernen und mit etwas Wasser köcheln lassen. Wenn diese weich geworden sind, können sie püriert und mit den Hagebutten vermischt werden. Zum Schluss das Apfel-Hagebuttenmus noch mit Zucker und bei Bedarf etwas Vanille verfeinern. Heiß in Weckgläser füllen und für 30 min bei 90 Grad einkochen.

Hagebuttenmarmelade

Zutaten:

  • 600g Hagebutten
  • 700 ml Wasser
  • 200g Zucker
  • Saft einer kleinen Zitrone
  • 300 ml Apfelsaft
  • 3 TL Agar Agar

Anleitung:

Blüten und Stiele von den Hagebutten entfernen und diese im Wasser für 40 min weichkochen. Anschließend wie beim Mus durch die Flotte Lotto drehen, um die Kerne zu entfernen. Mit Apfelsaft und Zucker sowie Zitrone vermischen und aufkochen lassen. Nach Packungsanleitung Agar Agar einrühren und für weitere 5 Minuten aufkochen lassen. Zum Testen der Festigkeit der Marmelade eine Gelierprobe machen und ggf. noch etwas mehr Agar Agar hinzufügen. Heiß in Gläser gefüllt wird die Marmelade im Weckglas 15 min bei 90 Grad eingekocht.

Weitere Einkochrezepte mit Agar Agar als Geliermittel findet ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.