Wintervorbereitungen im Tiny House

Noch liegen erst einige Schneeflocken vor und auf dem Tiny House, die nicht mit der Schneedecke im Januar diesen Jahres mithalten können. Trotzdem sind unsere Wintervorbereitungen im vollen Gange. Unser Sonnensegel haben wir bereits im Oktober abgehängt und zusammengelegt, sodass wieder mehr Licht und ab und zu auch einige Sonnenstrahlen durch die Fenster ins Haus fallen.

Wasser

Da unser kleines Haus auf Rädern gebaut ist, befindet sich unser Fußboden auf einer Höhe von 50 cm über der Erde. Damit uns unser Wasser auf dem Weg vom Boden bis zum Haus nicht einfriert, haben wir eine kleine Begleitheizung installiert und die Leitungen gut isoliert. In den letzten zwei Wintern hatten wir so keine Frostschäden.

Unsere Wasserinstallation für den Garten, bestehend aus einigen Schläuchen und einer automatischen Bewässerung meiner Beete, bauen wir im Winter komplett ab. Gartengeräte und Pflanztöpfe sammeln wir unter meinem selbstgebauten Pflanztisch, den ich im nächsten Jahr unbedingt noch etwas verbessern und neu streichen möchte.

Heizung

Bereits im Herbst haben wir unseren kleinen Westminster-Pelletofen warten lassen und für die neue Heizperiode grundgereinigt. Jetzt sind wir aktuell dabei die für uns richtigen Temperaturen und Heizzeiten passend zum Wetter einzustellen, denn der Ofen verfügt über eine Temperatur + Zeitsteuerung. So geht er aktuell morgens um 6 Uhr an und wenn es angenehm warm im Haus ist, auch wieder aus. Sollte in der Nacht die Temperatur im Haus auf dem Fußboden unter 15 Grad fallen, können wir auch automatisch mit unserer Fußbodenheizung gegensteuern. Den größten Wärmeverlust haben wir über unsere Eingangstür aus Glas. Deswegen habe ich dafür im letzten Jahr einen dicken Wollvorhang genäht. Ansonsten ist unser Haus sehr gut gedämmt.

Im kleinen Haus verheizen wir insgesamt nicht die größten Mengen Pellets und besitzen auch keinen großen Lagerraum für diese, weshalb wir die Pellets in Säcken kaufen. Inzwischen ist das auch in Papiersäcken möglich. Wichtig ist mir dabei außerdem die Herkunft des Holzes aus regionalen Wäldern.

Weihnachten

Winterzeit ist Weihnachtszeit. Deswegen habe ich bereits die drei Kisten Weihnachtsdekoration unter unserer Treppe zum Schlafzimmer hervorgekramt. Ein Tannenbaum kommt bei uns nicht ins Haus. Stattdessen schmücken wir ein kleines Bäumchen im Garten mit einer Lichterkette. Am meisten freue ich mich aber auf das Plätzchenbacken, womit ich schon diese Woche beginnen möchte.

Ansonsten steht auf unserer to-do Liste für dieses Jahr noch der Kauf eines weiteren Wäscheständers. Wir trocknen unsere Wäsche ganzjährig an der frischen Luft unter einem kleinen Unterstand, sodass die Wäsche auch bei Regen oder Schnee geschützt steht. Im Winter dauert das Trocknen aber entsprechend länger, sodass wir nun einfach mehr Platz für frisch gewaschene Bettwäsche, Handtücher und Kleidung benötigen.

Weitere Artikel über das Tiny House sowie alle Baufortschritte findet ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.