Waschbare Abschminkpads

In diesem Monat habe ich genau 1 Jahr ohne Wegwerfabschminkpads gelebt. In diesem Jahr habe ich exakt 356 Abschminkpads gespart und wenn man die Abende miteinbeziehen, wo man auch mal noch ein zweites Tuch oder Wattepad gebraucht hat, bestimmt noch mehr! Unglaublich oder? Wie schnell ein einzelner Mensch Müll produziert oder halt nicht.

Gekaufte Abschminkpads:

Meine ersten waschbaren Abschminkpads habe ich von Lamazuna.
Ich hätte nicht gedacht das sie 1 Jahr regelmäßigen Gebrauch und das anschließende Waschen in der Waschmaschine so gut überleben. Dabei ist leider ein Pad in den Tiefen der Waschmaschine verloren gegangen… Seitdem wasche ich die Pads nur noch in einem Waschbeutel mit Reisverschluss! Was ich leider beim Kauf nicht gesehen hatte ist, dass diese aus Polyester und Polyamid bestehen. So klein wie das auf dem Produkt steht soll man das wohl auch nicht lesen. Ein Grund weshalb ich die Abschminkpads nicht noch einmal kaufen würde. Das Abschminken klappt komplett ohne Make-Up Entferner oder Öl. Laut Hersteller kann man jedes Pad 300 mal benutzen. Ich könnte mir aber vorstellen, dass sie noch länger halten! Das nach einer gewissen Zeit dann Gebrauchsspuren erkennbar sind und die kleinen Lappen nicht mehr wie neu aussehen, ist klar!

Besser sind Abschminkpads aus Bio-Baumwolle. Diese gibt es zum Beispiel von der Firma treu TEXTILE zu kaufen. Hergestellt werden die bunten Pads in Deutschland. 5 Stück kosten 10€. Ihr findet sie zum Beispiel hier.

Selbstgenähte Abschminkpads:

Vor ein paar Monaten habe ich mir dann waschbare Abschminkpads aus Moltonstoff (aus Baumwolle) und bunten Baumwollstoff selbstgenäht. Auch diese Pads funktionieren einwandfrei nur mit Wasser. Allerdings hat der Stoff schon nach mehreren Monate deutliche Gebrauchsspuren. Die weiße Stoffseite ist inzwischen eher grau. Man müsste sie wohl einmal heißer waschen, aber ich bleibe meistens bei meinem 40 Grad in der Maschine. Dafür ist Selbermachen auch deutlich günstiger als fertige Abschminktücher zu kaufen, da man wunderbar kleine Stoffreste verarbeiten kann. So habe ich eigentlich nichts bezahlt, sondern nur Reste verwertet. Hätte ich jedoch dem Moltonstoff extra gekauft würden mich das runtergereichter auf die Menge für 10 Pads bestimmt so 2-3€ kosten.

Gehäkelte Abschminkpads:

Eine dritte Variante wären noch gehäkelte Abschminkpads. Allerdings hab ich mit meinem Deckenprojekt noch genug zu tun. Somit besitze ich keine gehäkelten Pads und ehrlich gesagt habe ich inzwischen auch genug Abschminktücher, da sie ja nicht nach nur einmaligem Gebrauch im Müll landen.
Welche Variante man am Ende für die Beste hält ist wohl Geschmacksache. Wichtig ist nur, dass die Wegwerfprodukte durch langlebige Produkte ersetzt werden.

Update Januar 2019: Inzwischen habe ich mir auch Abschminkpads gehäkelt und finde es besonders gut, dass sie so einfach in der Herstellung sind. Trotzdem sind meine genähten Abschminkpads meine Favoriten, da sie um einiges weicher sind.

Noch einen weiteren Tipp kann ich zum Ende geben: Waschlappen.
Als ich Kleiner war, waren sie ein fester Bestandteil meines abendlichen Gesichtwaschen. Dann gerieten sie über die Pubertät in Vergessenheit. Jetzt habe ich die Minihandtücher wiederentdeckt. Ich nehme sie nach dem Abschminken und Waschen als Handtuch oder reinige mein Gesicht gleich damit.

2 Replies to “Waschbare Abschminkpads

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.