Fair Fashion Ratgeber – Meine liebsten Marken

Inzwischen ist auch bei mir die Herbststimmung angekommen. Draußen wird es Tag für Tag kühler, sodass meine Sommerkleidchen endgültig von den ersten Pullovern abgelöst wurden. Während des Aufräumens und Umsortierens meines Kleiderschrankes fiel mir auf, wie viele faire Marken sich inzwischen schon bei mir tummeln. Dabei entdecke ich zurzeit immer wieder tolle neue nachhaltige Marken mit sehr unterschiedlichen Farben, Formen und Stils. Meine Lieblinge möchte ich euch hier in dieser kleinen Übersicht einmal vorstellen:

Einen Ratgeber zu fairer Unterwäsche gibt es übrigens schon länger auf dem Blog. Er ist hier zu finden.

Basics

Basics gehören wohl in jeden Kleiderschrank und lassen sich unglaublich toll kombinieren. Ob mit Cardigan, Blazer oder Kleid – ein paar schlichte und gut sitzende Oberteile dürfen nicht fehlen. Ich habe lange nach DEM weißen fast blickdichten T-Shirt gesucht und es am Ende bei Organic Basics gefunden. Weitere gute Ansprechpartner für Basics sind:

Funktion Schnitt
Honest Basics
hessnatur
Grüne Erde
LIVING CRAFTS

Print-Shirts

Manche Dinge möchte man nicht nur sagen, sondern den Leuten täglich unter die Nase halten. So besitze ich zum Beispiel ein T-Shirt mit der Aufschrift “Plastic is not fantastic” von recolution. Auch die T-Shirts mit der Aufschrift “we not me” von dariadéh enthalten eine unglaublich wichtige Botschaft. Weitere tolle Statement-Shirts findet ihr zum Beispiel hier:

TOO COOL FOR CRUEL
hey soho
Mit Ecken und Kanten
kippie berlin

Meine absoluten Favouriten

Ich habe zwei Marken, bei denen ich eigentlich immer fündig werde. Sei es für ein neues Kleid, ein Pullover oder buntes T-Shirt. Die Labels Twothird sowie Armedangels kann ich euch auch als Student nur ans Herz legen, denn gerade im Sale lassen sich günstig(er) hochwertige und vor allem langlebige Produkte finden.

Weitere Marken, die man kennen muss:
People Tree
JAN´N JUNE
bleed

Hosen

Ich besitze genau 4 paar Jeans: 2 kurze Modelle für den Sommer und 2 lange Jeanshosen für die kälteren Tage. Gekauft habe ich die Mehrheit bei Armedangels. Auf die Marke Kings auf Indigo bin ich erst vor kurzen in einem fairen Laden in Hannover gestoßen. Die Hose, die ich dort von der Marke anprobierte, passte vom ersten Moment an wie angegossen und ist heute mit Abstand mein Liebling im Kleiderschrank. Ansonsten gibt es noch einige andere faire Hosenhersteller, bei denen sich das Anprobieren definitiv lohnt. Gerade bei Hosen finde ich es unglaublich schwierig etwas Passendes zu finden, weshalb eine große Auswahl nicht schaden kann:

MUD Jeans
Wunderwerk
Kuyichi
Nudie Jeans

2 thoughts on “Fair Fashion Ratgeber – Meine liebsten Marken”

  1. lukka sagt:

    faire mode ist definitv die einzige option wenn kleidung neu gekauft wird. noch lieber kaufe ich jedoch secondhand ein – denn auch fair gehandelte biobaumwolle verbraucht unnötig viele ressourcen. jeden tag werden in den niederlanden 16 tonnen kleidung weggeworfen..das ist himmelschreiend und da kann man nur mit wiederverwertung gegen ansteuern. eine loesung fuer jeden und fuer immer ist secondhand aber natuerlich nicht denn irgendwo muss die secondhandkleidung ja auch herkommen 😉

    1. Tati sagt:

      Hey!
      Eine super Einstellung! Ich kaufe auch gerne Second Hand, gerade bei Jacken werde ich schnell fündig. Mit Hosen finde ich es schon schwieriger. Gleichzeitig ist es mir aber auch wichtig faire Marken und den Anbau von Biobaumwolle zu unterstützen, weshalb ich auch neue Kleidungsstücke kaufe. Diese macht laut Greenpeace leider erst knapp 1% der gesamten Baumwollproduktion aus.
      Liebe Grüße
      Tati

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.