Plastikfreie Zahnpasta

Mit meinen Zahnputztabletten als plastikfreie Zahnpasta bin ich schon lange zufrieden. Eine Tablette wird fürs Zähneputzen einfach zerkaut und mit dem Speichel im Mund vermischt. Anschließend kann man wie gewohnt mit der Mischung seine Zähne säubern. Was bei mir so super funktioniert findet mein Freund schrecklich. Er braucht Zahnpasta, die auch wie Zahnpasta aussieht – nämlich flüssig! Glücklicherweise bin ich ziemlich hartnäckig und äußerst motiviert, wenn es um plastikfreie Alternativen geht (sehr zu seinem Leid…). Also bin ich immer fleißig auf der Suche nach einer für ihn richtigen Zahnpasta, die bloß nicht so selbstgemacht schmecken darf (also nicht salzig oder nach Kokosöl und wehe der Minzgeschmack ist nicht stark…). Ich bin sehr stolz auf mich diese EINE Zahnpasta jetzt endlich gefunden zu haben. Ins Auge fiel sie mir bei meinem letzten Besuch im Unverpacktladen Stüückgut in Hamburg. Die Zahncreme ist von der Marke Villa Lavanda (ihr kennt sie schon von meiner Sonnenmilch). Hier mal ein paar Fakten:

Anwendung: Den passenden Pumpspender zur Zahnpastaflasche habe ich gleich zu Beginn mitgekauft. Auch hier der Verweis: ja der Pumpspender ist aus Plastik, aber er lässt sich immer wieder neu benutzen. Durch den Pumpspender ist die Handhabung echt super einfach. Einmal drücken und schon hat man eine perfekt erbsengroße Portion auf seiner Zahnbürste. Von Nachteil ist dabei aber, dass manchmal ein Rest am Ende des Pumpspenders haften bleibt.

Geschmack/Wirkung:
Bewertung meines Freundes: Die Zahnpasta schmeckt stark nach Pfefferminze. Trotzdem ist sie anders als meine bisherige Zahnpasta. Das Putzergebnis ist gut, wobei ich noch keine Langzeitergebnisse haben. Die Zähne fühlen sich glatt und sauber nach der Reinigung an.
Meine Bewertung: Ich finde die Zahnpasta schmeckt “leicht”. Der Minzgeschmack und auch Atem fällt mir nicht außergewöhnlich extrem auf (da sieht man mal wie Geschmäcker sich unterscheiden).

Inhaltsstoffe: Xylitol, Wasser, Schlämmkreide, Alkohol, Natron, Xanthan, Ätherische Öle (Pfefferminze, Salbei, Speerminze, Eukalyptus, Teebaum), Meersalz, Kokosöl.

Glücklicherweise habe ich nie verraten, dass die Zahncreme Meersalz und Kokosöl enthält, denn man schmeckt beides nicht raus. Das Xylitol wirkt Kariesbakterien entgegen und die Schlämmkreide ist das benötigte “Putzmittel”. Anmerkung: Die Zahnpasta enthält kein Florid!

Marke: Die Marke Villa Lavanda stammt aus Hamburg. Ich glaube einen kürzeren Transportweg gibt es nicht, da ich die Creme ja auch direkt in Hamburg gekauft habe. Zur Verkaufsstelle wird sie übrigens per ÖPNV transportiert. Ansonsten setzt die kleine Firma auf plastikfrei. Alle Produkte wie Shampoo, Zahnpasta, Spülmittel oder Sonnenmilch gibt es in der Glasflasche zu kaufen. Weitere Produkte wie Natron gibt es in der Papiertüte zu kaufen. Insgesamt führt der Shop 106 Produkte (Stand Juli 2016). Kleine Anmerkung: Ich stelle euch ein Produkt der Marke bereits das zweite Mal vor, weil ich von ihren Produkten absolut begeistert bin. Ich bekomme die Artikel weder geschenkt, noch erhalte ich Geld für meine Empfehlungen. Ich möchte euch nur bei eurer Suche helfen und zeigen, dass es inzwischen genug plastikfreie Alternativen gibt.

Verpackung: Die Flasche ist aus Glas, was schon ein super Pluspunkt ist. Darüber hinaus hat sie eine schöne Form, weshalb sie bei mir ganz sicher nicht im Altglas landen wird. Der Deckel der Flasche besteht aus Aluminium. Einzig die durchsichtigen Etiketten sind aus Plastik – ein kleiner Minuspunkt für die Zahnpasta… Für meinen Geschmack hätte die Flasche und die Füllmenge (125g) ruhig noch etwas größer bzw. mehr sein können. Allerdings würde darunter die Handlichkeit wohl leiden.

Preis und Verfügbarkeit: Gekauft habe ich die Flasche Zahncreme für 7€ wie schon erwähnt in dem Unverpacktladen Stückgut in Hamburg. Verfügbar ist das Produkt in beiden Filialen. Ansonsten kann man die Artikel auch online bei dawanda bestellen. Allerdings kommen dann Versandkosten hinzu.

Fazit: Ich würde mal sagen so langsam bekomme ich für jedes Produkt mit nerviger Verpackung eine nachhaltige Alternative. Manchmal dauert es nur etwas länger. Klar wäre es mir lieber, wenn ich meine Zahnpasta in der Drogerie zwei Straßen weiter kaufen kann, aber immerhin gibt es Alternativen. Ich denke ich muss jetzt einmal im Jahr eine Städtetour nach Hamburg machen und meinen Vorrat an Zahnpasta und Sonnencreme auffüllen. Oder ich bestelle doch mal online…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.