Holzbretter pflegen

Holzbretter sind umweltfreundlicher und auch hygienischer als Bretter aus Plastik. Ein Grund dafür ist, dass Holz antibakteriell wirkt. Dazu kommt, dass durch Risse im Plastikbrett Plastikteilchen ins Essen gelangen können. Keine appetitliche Vorstellung… und Risse entstehen einfach automatisch beim Schnippeln von Zucchini und Co.

Trotzdem ist es wichtig Holzbrettern gelegentlich eine extra Portion Pflege zu geben. Dabei ist die Geheimwaffe Öl. Ich öle meine Holzbretter und Kochlöffel regelmäßig ein. Dafür nutze ich Olivenöl und ein altes Küchenhandtuch aus Baumwolle.

Auf smartikular.net habe ich jetzt den Tipp gelesen Olivenöl mit Bienenwachs zu mischen. Der Bienenwachs sorgt nicht nur für eine glatte Oberfläche, sondern auch dafür, dass Wasser nicht so schnell ins Holz einzieht. Nach dem Ausprobieren bedeutete das, dass meine ganzen Schneiderisse deutlich weniger schlimm aussehen. Geblieben sind meine Verfärbungen von roter Paprika und lila Mohrrüben…

Anleitung:
Ich habe 45g Olivenöl mit 14g Bienenwachs vermischt. Dafür habe ich die Zutaten erhitzt und in einem Glas abkühlen lassen.
Dabei empfehle ich ein Glas mit einer großen Öffnung, damit man mit dem Lappen gut an die Politur kommt und nicht wie ich die Finger braucht.

Insgesamt habe ich 3 Holzbretter, 2 Pfannenwender aus Bambus und ein Salatbesteck bearbeitet. Die Mischung hätte für nochmal so viele Küchenutensilien gereicht. Dabei habe ich im ersten Schritt die Wachs-Öl-Mischung auf den Brettern verteilt. Dann gut eingerieben – besonders in die Ritzen – und mit einem sauberen Baumwolltuch das überschüssige Öl/Wachs entfernt.

Den größten Unterschied entdeckte ich bei den Pfannenwendern, die nach dem Pflegeprozess deutlich dunkler geworden sind. Auch kam es mir so vor, als hätten sie die Politur förmlich aufgesogen.

-Pfannenwender: oben geölt/gewachst, unten nicht-

One thought on “Holzbretter pflegen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.