Buchreview: Einfach plastikfrei leben

Mit Einfach plastikfrei leben ist ein neuer Ratgeber zum Thema Müllvermeidung erschienen. Das Buch soll insbesondere allen Lesern, die sich mit dem Thema Plastikreduktion bisher wenig beschäftigt haben, einen guten Einstieg in die Thematik bieten. So wird auf den ersten Seiten nicht nur erklärt was Plastik eigentlich genau ist, sondern auch wie der Kunststoff im Meer landet. Die weiteren Seiten im Buch sind in ein Vier-Schritte-Programm gegliedert, welches einen dabei unterstützt nach und nach den Haushalt, aber auch den Alltag plastikfrei zu gestalten. Da ich persönlich auch vor 2,5 Jahren in mehreren Einzelschritten begonnen habe dem Plastikmüll den Kampf anzusagen, finde ich diese Vorgehensweise sehr einfach und effektiv. Entweder kann man nach und nach die einzelnen Schritte umsetzten oder nach Rubriken wie Küche oder Bad vorgehen und Raum für Raum vom Plastikmüll befreien. Damit meine ich allerdings nicht, dass man das vorhandene Plastik einfach wegwerfen soll! Mehr dazu aber im Buch. Wie die Autorin selber betont geht es nicht darum das Vier-Schritte-Programm möglichst schnell zu durchlaufen.

Auch kleine Rückfälle gehören dazu!

Ziel ist es langfristige Veränderungen im eigenen Konsumverhalten herbeizuführen. Hierbei unterstützt das Buch mit kleinen persönliche Checklisten oder zusätzlichen Tipps. Alles in allem sind die Kapitel sehr abwechslungsreich gestaltet. Die Autorin Charlotte Schüler lebt selbst seit einigen Jahren ohne den belastenden Müll. Auf ihrem Blog Plastikfrei leben sowie dem gleichnamigen Instagramaccount gibt sie bereits seit 3 Jahren Einblicke in ihr Leben fast ohne Müll.

Schritt 1: Kleine Neuerungen mit großer Wirkung

Mit wenig Aufwand könnt ihr schon einen Großteil des anfallenden Plastikmülls einsparen. Aus diesem Grund erhaltet ihr auf 36 Seiten viele grundlegende Tipps und Empfehlungen, die einfach umzusetzen sind. Mit dabei sind zum Beispiel Adressen für den ersten unverpackten Einkauf.

Bei den Kosmetikprodukte findet ihr im Buch Rezepte für Zahnputzpulver und Haarspülung sowie sämtlichen Putzmitteln von Allzweckreiniger bis Waschpulver. Super wichtig finde ich auch, dass Charlotte Schüler in ihrem Buch betont, dass es manchmal sogar leichter und schneller geht Produkte selber zu machen, als diese ohne Plastikverpackung im nächsten Laden zu suchen.

Schritt 2: Mehrweg statt Einweg

Eine der meist gefragtesten und diskutierten Fragen ist der Vergleich von Glas und Plastik. Am nachhaltigsten sind dabei Mehrweggläser. Aber auch Einweggläser und Plastik werden im Buch verglichen. Insgesamt gilt für alle Materialien: Je länger wir sie benutzen können, desto besser. Deshalb dreht sich das zweite Kapitel des Vier-Schritte-Programm aufgeteilt nach Lebensmitteln, Badezimmer, Haushalt und Unterwegs ausschließlich um langlebige Produkte.

Schritt 3: Mikroplastik & verstecktes Plastik

Nicht immer ist auf dem ersten Blick zu erkennen, dass ein Produkt wie Shampoo oder Peeling winzige Plastikteilchen enthält. Aber auch in der Küche lauern weitere Gefahren. So besteht der Teebeutel oft zu einem gewissen Prozentsatz aus Kunststoff. Leider ist dies nicht das einzige Beispiel.

Schritt 4: Nachhaltig leben

Zu einem nachhaltigen Leben gehört mehr, als nur der Verzicht auf Plastik. Deshalb teilt die Autorin in ihrem letzten Programmpunkt weitere Tipps, die über den Verzicht von Müll drüber hinausgehen. Es wird unter anderem Pestizide thematisiert, aber auch Ökostrom. Hinzu kommen Tipps wie man auch unterwegs – ob im Urlaub oder auf der nächsten Veranstaltung – Müll sparen kann. Und selbst ich konnte noch was lernen. Es gibt nämlich eine super DIY Anleitung für einen plastikfreien Duschvorhang!

Die wohl schwierigsten Fragen kommen aber ganz am Schluss:

Wie die Mitbewohner, Eltern oder Freunde von dem neu entdecken plastikfreien Lebensstil überzeugen ? Und was tun ohne Unverpacktladen?
Auf beide Fragen gibt es nicht die eine Antwort und Lösung, aber zumindest eine ganze Reihe von Tipps

Was mir am Ende ein bisschen gefehlt hat ist eine Übersicht mit weiteren Internetseiten abgesehen vom Blog der Autorin oder Büchern, um mich über einzelne Themenbereiche noch weiter informieren zu können.

Gedruckt auf Apfelpapier:

Für noch mehr Nachhaltigkeit ist das Buch auf Apfelpapier gedruckt. Hierbei wird ein Anteil FSC-zertifizierter Zellulose mit Apfelresten aus der Industrie vermischt. Die Herstellung erfolgt mit erneuerbaren Energien.

Bezugsquellen:

Das Buch ist im Südwest Verlag erschienen und kostet 18€. Natürlich findet ihr es überall online in den großen Versandhäusern. Ich würde euch aber ans Herz legen das Buch in der Buchhandlung eures Vertrauens zu kaufen. Es ist meiner Meinung nach nicht sehr nachhaltig ein einzelnes Buch bis zu euch nach Hause schicken zu lassen. Außerdem unterstützt ihr mit dem Kauf des Buches im inhabergeführten Buchladen die Arbeitsplätze bei euch vor Ort und verhindert, dass die Innenstädte weiter aussterben. Vielen Dank!

Anmerkung: Das Buch wurde mir freundlicherweise kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt.

2 thoughts on “Buchreview: Einfach plastikfrei leben”

  1. Saskia sagt:

    Hi Tati,
    das Buch klingt wirklich interessant! Habe selbst schon einige Bücher in die Richtung gelesen. Ich denke im Endeffekt beleuchten sie die Nachhaltigkeitsthemen alle von einer ähnlichen Seite. Nichtsdestotrotz ist es auch mal gut sich mit einem Thema spezifisch auseinanderzusetzen. Vielleicht kaufe ich es mir gebraucht – ist ja sogar noch nachhaltiger. Liebe Grüße, Saskia. 🙂

    1. Tati sagt:

      Hey Saskia!
      Ich gebe dir Recht, dass die Bücher insbesondere in den Grundlagen ähnlich sind. Mich begeistern aber vor allem auch die persönlichen Geschichten und Erfahrungen der Autoren. Vielleicht findest du das Buch sogar in der Bibliothek. Ich war letztens überrascht wie viele Bücher sich auch schon dort zum Thema Plastikmüll finden lassen.
      Ganz liebe Grüße
      Tati

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.