Einfach Unverpackt Leipzig

Familien, Studenten, Männer und Frauen. Es ist Samstag Nachmittag und der Loseladen in Leipzigs Südstadt ist gut besucht. Ehrlich gesagt hab ich noch keinen so gut gefüllten Unverpacktladen gesehen. Das Konzept scheint in Leipzig gut anzukommen.

Der Laden überzeugt vor allem mit seinem großen Sortiment. Ich habe alleine 17 Müsli und Haferflockensorten gezählt! Aber nicht nur die Auswahl zählt, sondern auch der Preis. Verglichen mit Hannover muss ich sagen, dass der Einfach Unverpackt  in Leipzig auffällig preiswert ist – für einen Unverpacktladen, den man nicht mit einem riesigen Supermarkt vergleichen kann.

Preisvergleich:
So kosten zB 100g Gummibärchen in Leipzig 1,27€. In Hannover kosten diese satte 1,60€ und in Braunschweig 1,55€. Stand September 2017

Natürlich gibt es auch Reis, Nudeln, Öle, Gewürze, Getränke und vieles mehr zu kaufen. Eine ausführlliche Sortimentsliste findet ihr online auf der Internetseite von Einfach Unverpackt.

Leider sind im Einfach Unverpackt die Lebensmittelspender wieder in Plastik. Ich denke das werde ich in fast jedem Laden bemängeln müssen, denn so ist das Konzept des plastik- und verpackungsfreien Laden nicht zu 100% umgesetzt. Trotzdem gefällt mir in Leipzig vor allem die Größe des Ladens. Auch die Non-Food Abteilung überzeugt:

Wer sich Zeit nehmen möchte kann im Laden auch noch einen Kaffee oder Tee trinken. Dafür gibt es vor dem Laden sowie im Laden selbst gemütliche Sitzmöglichkeiten. Passend dazu verkauft der Laden auch veganen Kuchen.
Gratis gibt es noch eine nette Beratung und für alle die wenig Zeit haben bietet der Laden sogar einen kostenlosen Befüllservice der mitgebrachten Behälter an.

Ich habe mir den Laden natürlich nicht nur angeguckt sondern auch gleich eingekauft. Wie eigentlich immer kaufte ich Popcornmais und Müsli. Diesmal dabei meine neuen selbstgenähtem Beutel. Darüber hinaus gab es für mich noch Reis und Gummibärchen. Gefreut habe ich mich über Trockenhefe, weil es die nicht überall zu kaufen gibt.

Was ich noch postiv erwähnen möchte:
Vor jedem Einkauf im Unverpacktladen wiegt man seine mitgebrachten Gefäße.
Gut finde ich, dass die Waage im Leipziger Laden daraufhin nicht automatisch ein Etikett mit dem Gewicht ausspuckt. So kann man mit einem Permanentmarker das Gewicht auf die Gläser einfach selber schreiben oder man notiert es sich ganz einfach auf seinem Einkaufszettel.
⇒Papiersparen leicht gemacht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.