Fairgoods und Veggienale in Hannover

Die Messe fairgoods steht für grüne, nachhaltige Produkte und den passenden Lebensstil. Hinter der Veginale steckt der vegane Lifestyle.
Gefunden habe ich auf der Messe aber vor allem eines: Zu wenige Stände und zu wenig Inspirationen. Am Ende war ich enttäuscht. Aber vielleicht hatte ich auch einfach zu viel erwartet.

Interessiert hat mich vor allem die fairgoods, weshalb ich mein Hauptaugenmerk auch darauflegen möchte. Partner der Messe sind zB. Utopia. Eine Seite die ich regelmäßig lese und von den vielen Inspirationen immer wieder begeistert bin.
Neue Inspirationen auf der Messe?
⇒ Fehlanzeige.

Nachhaltigkeit ist für mich einfach nicht nur Biolebensmittel zu konsumieren, sondern auch auf Plastik zu verzichten. Auf der Messe habe ich viele tolle Gewürze, Nüsse und Trockenobst entdeckt. Alles Bio, aber in Plastik.

Einzig gefreut habe ich mich über die Gemüsekiste, die für Berufstätige oder Faule den Obst und Gemüseeinkauf übernimmt. Alle Produkte sind dabei natürlich regional, saisonal und sogar bio.

Mir war klar, dass die fairgood und die Veginale von ihrer Größe nicht mit der CeBit mithalten, trotzdem hatte ich mir mehr erwartet. Gefreut hatte ich mich unter anderem auf den Loseladen aus Hannover, der aber einfach nicht da war. Sehr schade.
Insgesamt habe ich auf der Messe in Hannover 30 min verbracht. Und das wars. Mehr gab es nicht zu sehen. Dabei hatte ich mich sogar erneut über Öko-Strom informiert (aus reiner Interesse, da ich meinen Strom schon öko beziehe). Am Ende blieben mir immerhin zwei tolle Zeitschriften die ich gratis bekommen habe. Mit den habe ich mich dann erstmal aufs Sofa verzogen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.