Weiter geht’s mit Karl-Heinz

Endlich haben wir Karl-Heinz wieder. Er steht mit repariertem Motor und frischen TÜV wieder vor unserer Tür. Bis zu unserem großen Sommerurlaub sind es jetzt noch knapp 4 Wochen und wir sind fleißig am Bauen. Allerdings kommen wir – eingeschränkt durch Unistress und Arbeit nur stückchenweise voran.

Die größte Veränderung bis jetzt ist unsere Eingangstür. Sie ist endlich nicht mehr von Wasser aufgequollen und strahlt in neuem weiß. Ich konnte es mir nicht nehmen lassen an die Tür eine weitere Karte zu hängen – diesmal eine Deutschlandkarte, auf welcher wir bereiste Orte markieren wollen.

Auch der Rahmen um die Tür wurde verschönert. Früher guckte man an dieser Stelle auf Styropor, da der Lederbezug der Wand abgerissen war. Jetzt besteht unser Türrahmen aus einer Korkwand, welche wir als kleine Pinnwand nutzen wollen. Die inzwischen gelbe Dichtung der Tür wird bald auch noch erneuert.

Mein Freund baut inzwischen fleißig im Fahrerbereich. Es entsteht eine gepolsterte Armlehne/Ablage. Darüber hinaus haben wir unser erstes Radio mit Rückfahrkamera wieder ausgebaut. Das neue bildschirmlose Radio ist unauffällig in die Armlehne integriert und lässt sich über die Handys steuern. Auf die Rückfahrkamera wollen wir (er) verzichten. Der Bereich unter der Ablage wird mit einem Vorhang verdeckt werden. Wir haben uns gegen eine Holzverkleidung entschieden, da sich unter der Ablage die Batterien befinden, an welche wir doch ab und zu mal ranmüssen.

Auf der Beifahrerseite entsteht neben dem Gaskasten ein kleines Regal. Der Lederbezug ist schon drauf, sodass ich es nur noch weiß streichen muss. Im nächsten Schritt wollen wir auch noch die Abdeckung für den Motor im Innenraum mit Leder beziehen, damit diese zu den restlichen Sachen passt. Außerdem soll endlich das große Dachlukenfenster verschönert werden. Aufgrund Risse und notdürftiger Reperatur des Vorbesitzers sieht das einfach nur schäbig aus. Ursprünglich wollten wir eine neue Luke kaufen, aber als wir Preise um die 400€ sahen, haben wir den Gedanke schnell verworfen. Leider haben wir bis heute auch kein gebrauchtes Fenster gefunden… So haben wir eine passende Plexiglasscheibe zuschneiden lassen, die wir jetzt unter die Fensterabdichtung verbauen wollen. Die Risse im Fenster wollen wir erneut abdichten.

Abschließend haben wir uns noch ein neues Fahrtenbuch angelegt, welches von mir liebevoll mit Reisen, Kilometerstand und Benzinpreisen gefüllt wird. Unser altes Buch litt leider unter dem noch undichten Fenster und zu viel Regen.

Hier mal ein Bild von Innenraum – Stand Juli. Von dem Blickwinkel aus ist bis auf die fehlende Badtür nicht mehr viel zu machen. Den Kühlschrank haben wir übrigens repariert und dank neuer Piezozündung läuft er einwandfrei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.