Warum ich keinen Fisch mehr esse

Viele Menschen sprechen sich klar gegen Massentierhaltung aus und essen aus diesem Grund kein Fleisch mehr.
Aber was ist mit Fisch?
Auch da wird bei Aquakultur Massentierhaltung betrieben. Denn die Fische schwimmen in winzigen Becken übereinander, nebeneinander… Sollen wir jetzt also nur noch Meerestiere aus Wildfang essen? Nein, denn dort sind die meisten Bestände überfischt.
Greenpeace hat dazu einen guten Fischratgeber herausgebracht.

Mein Hauptgrund warum ich keinen Fisch mehr esse ist auch nicht der erhöhte Quecksilberanteil in den meisten Tieren. Oder die Chemiepampe die die Fische als Mastfutter bekommen.

Ich esse kein Fisch mehr, weil ich mich davor ekel was in dem Fisch ist.
Ich ekel mich, weil jeder Fisch mit Plastik vergiftet ist.

Die Tiere im Meer halten die bunten Kugeln und das Mikroplastik für Nahrung. So fressen sie es und es gelangt in ihren Körper. Große Fische essen wiederum kleine Fische, die vorher auch Plastikteile gegessen haben und so wächst die Plastikmenge in den Tieren mehr und mehr. Plastik kann nämlich nicht verdaut werden und nicht alle Teile werden einfach unverdaut ausgeschieden. So landet der Plastik am Ende auf meinem Teller und in mir. Ich bin der Endkonsument der ganzen Kette. Na prost Mahlzeit. Da achtet man sorgfältig dadrauf, dass kein Plastik ins Haus gelangt und dann schafft er es doch. Unsichtbar für mich.

Wir können uns gar nicht vorstellen wie viel Müll tatsächlich in unseren Meeren schwimmt. Und wahrscheinlich werden wir dieses Thema so lange ignorieren, bis wir es nicht mehr ignorieren können. Wir Menschen sind leider zu gut dadrin. Für mich heißt es auf jeden Fall ab jetzt: ich esse keinen Fisch mehr. Wer sich auch für dieses Thema interessiert und wem der Appetit vergangen ist, dem empfehle ich diese Dokumentation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.