Verpackungen reduzieren durch Großpackungen

Jeder kennt die XXL Packungen aus den USA. Wo die Kilopackung Butter zum Sparangebot verkauft wird. Ich finde die Vorstellung von einem Kilo Butter für den Privathaushalt, was man eh nicht schnell genug aufbrauchen kann, ziemlich abstoßend. 

Auf der anderen Seite gibt es Verpackungen, die man durch größere Mengen Inhalt, reduzieren könnte. Das extremste Beispiel ist diese Tic Tak Packung, die wiederum 60 kleine einzelne Tic Tac Döschen enthält. Da fehlen mir echt die Worte. So viel unnötige Verpackung für so wenig Inhalt. 


Wobei jeder von uns ja auch die kleinen Haribotütchen kennt. Hier ist das Problem das Gleiche. Kleine Menge – viel Verpackung. Manche Mütter würden jetzt argumentieren, wie praktisch diese kleinen Tütchen sind, da sie so ihrem Kind für den Ausflug mit der Schule nur eine kleine Menge an Süßigkeiten mitgeben können… Das man auch einfach aus einer 300g Tüte ein paar Bärchen in eine Brotdose tuen kann, so weit denken anscheinend die Wenigsten. Die Industrie freut sich und lässt sich die vermehrten Verpackungen ordentlich bezahlen. 

Auf meinem plastikreduzierten Weg bin ich sehr Häufig über die kleinen Tütchen in der Backabteilung gestolpert. Backpulver, Vanillezucker oder Trockenhefe. All das gibt es meistens nur abgepackt in kleinen 5-20g Packungen. Für Großpackungen muss man in den Großhandel fahren oder im Internet bestellen. Beides nicht optimal wie ich finde. Vanillezucker mache ich inzwischen aus einer Vanilleschote und Zucker selber. Doch Trockenhefe oder Backpulver brauche ich ab und zu.

Großpackungen aus Schweden vs. kleine Tüten

In Schweden entdeckte ich jetzt diese Großpackungen für die heimische Küche im Supermarkt. Die Papierdosen mit Plastikdeckel bereiten schonmal weniger Müll. Ein Anfang wie ich finde. Wenn andere Länder es schaffen ein Mittelmaß zwischen übertriebenen XXL Packungen und müllreichen abgepackten Lebensmitteln zu finden, dann hab ich noch Hoffnung. Und ansonsten muss ich halt öfter mal nach Schweden fahren. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.