Oberstdorf im Oktober

Oberstdorf ein 10.000 Einwohnerdorf liegt in den Allgäuer Alpen. Das Dorf lebt von den Touristen. Im Sommer sind es die Wanderer, im Winter die Skifahrer. Sie alle kommen wegen den Bergen und der Natur. Und ich muss sagen: die ist gerade im Herbst wunderschön. Wer braucht schon Indien Summer in Kanada wenn er bunte Bäume und Berge in Deutschland haben kann? 

Hier mal ein paar tolle Wanderrouten in und um Oberstdorf: 

Da wäre zum einen der Nebelhorn.Für Bergliebhaber ist die Fahrt mit der Seilbahn bis hoch zum Gipfel schon ein Erlebnis an sich.

Im Oktober kann in 2000m Höhe schon Schnee liegen

Man muss jedoch nicht einmal bis ganz nach oben. Von der Station Seealpe gibt es einen einstündigen Rundweg für Familien. Viele Stationen erklären Flora und Fauna des Berge und allerhand Wissenswertes! Auch der Wanderweg talwärts kann ich sehr empfehlen. Er ist nicht besonders anstrengend und führt idillisch durch Bäume. 

Denn Fellhorn finde ich persönlich wunderschön. Ich kann jedem nur die Gratwanderung  empfehlen. Die Aussicht ist bombastisch. Was man aber unbedingt braucht ist Trittsicherheit und Ausdauer. Der Weg bergab ist teilweise echt anstrengend. 

Auf der Alpe trank ich zur Stärkung eine frische Milch bevor es auf dem Wanderweg Nr. 3 bis hinunter ins Tal ging. Leider führt der erste Teil des Weges über eine Straße und ist deshalb nicht so gut zu laufen. Später geht der Wanderweg dann durch den Wald.

Als dritten Berg möchte ich noch den Söllereck vorstellen. Dieser Berg wird auch der Familienberg genannt. 
Die Wege auf dem Berg sind vor allem geteert sodass sie auch mit Kinderwagen begangen werden können. Ich bevorzuge aber ehrlich gesagt liebe Schotter- oder Waldboden. Der Berg an sich ist nicht besonders hoch aber bietet einen tollen Ausblick auf den Nebelhorn und die Kanzelwand.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.