Gemüsebeutel im Test

Gemüsebeutel sind bei mir schon lange Bestandteil meines Haushaltes. Über die letzten Jahre haben sich dabei ganz schön viele verschiedene angesammelt. Grund dafür ist einfach, dass ich auch immer mal einen Beutel verschenke oder verliere und dass ich in den letzten Monate auch verstärkt mehr Lebensmittel in den Beuteln lagere. Im Test möchte ich 3 Varianten vorstellen. Einmal die Beutel von Onya. Dann die Beutel die es im Biosupermarkt Dens zu kaufen gibt und die von Bio Company.

Onya:

 Die Beutel gibt es als 5er Set mit passendem Aufbewahrungsbeutel zu kaufen. Das finde ich super praktisch, denn so hat man beim einkaufen gleich alle Tüten zusammen. Die Maschen sind äußerst dünn, sodass man auch kleine Lebensmittel wie Nüsse mit dem Beuteln einkaufen kann. Besonders schön finde ich, dass man durch die Beutel durchgucken kann, so sieht der Verkäufer die Wäre gleich. Das Gewicht beträgt nur super leichte 12 Gramm bei einer Abmessung von 30x25cm. Grund dafür ist leider Plastikgarn. Immerhin kommt dieser aber von recyceltem Plastikflaschen. Die Marke Onya stammt aus Australien, weshalb es nicht ganz einfach ist die Beutel in Deutschland zu finden. Ich habe meine in einem kleinen lokalen Bioladen gekauft. Der Preis beträgt bei 5 Stück ca 12€.

Dens (…take5nets):

Die Beutel von take5nets, die es vor allem bei Dens zu kaufen gibt sehe ich zur Zeit immer öfter. Ein Grund zum Freuen, denn sie sind besser als tausend kleine Plastiktüten, trotzdem nutze ich sie nicht so gerne. Das Obst und Gemüse ist meiner Meinung durch das grüne Netz nicht genug sichtbar. So musste ich schon öfter an der Kasse meine Ware wieder auspacken. Darüber hinaus besteht der Beutel aus Polyester und das fühlt man auch. Praktisch, aber nicht unbedingt notwendig finde ich den kleinen Verschluss. Jedoch besteht der mal wieder aus Plastik. Der Gemüsebeutel bringt ohne Inhalt 19 Gramm auf die Waage bei einer Maße von 28x 34cm. Wieder besteht ein Set aus 5 Beuteln. Kostenpunkt 8€.

Bio Company:

Die Netze von Bio Company habe ich in Berlin entdeckt. Nur da gibt es nämlich so unglaubliche viele Filialen des Biosupermarktes. Mich begeistert bei den Beutel vor allem, dass er aus Biobaumwolle bestehen. Endlich mal keine Plastikfasern!! Ich ärgere mich, dass ich nicht noch ein paar mehr Beutel zum Verschenken gekauft habe. Hergestellt werden sie in Frankreich. Die Maschengröße ist für Obst und Gemüse genau richtig. Man kann gut durch den Beutel gucken und es fällt nichts raus. Allerdings finde ich die Maschen für Nüsse zu groß! Die Gemüsenetze gibt es als Zweierpack für 5€ zu kaufen. Dabei haben die Netze unterschiedliche Größen. Das 43×33,5 cm Netz wiegt 54g und ist im Vergleich schon sehr schwer. Der kleinere Beutel misst bei einem Gewicht von 37g 33,5x30cm.


Fazit: Ich nutze die Tüten von Onya fast täglich aufgrund ihres geringen Gewichtes und den feinen Maschen. Für einen größeren Einkauf von Brot oder Äpfeln bevorzuge ich aber die Beutel aus Baumwolle von Bio Company. Diese sind einfach stabiler. Nur eine Sorte Beutel würde mir nicht reichen. Die grünen Gemüsenetze kannn ich nicht empfehlen!

Selbstgenähte Beutel oder Jutetaschen sind natürlich auch für Obst und Gemüse super!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.