Es muss nicht immer Chemie sein: Rohreiniger

In einem Waschbeckenausguss findet sich so einiges wieder. Haare, Seifenreste, eingetrocknete Zahnpasta und und und. Das es mit Ignorieren nicht besser wird und eigentlich nur Putzen hilf, das habe ich einfach -ja typisch ich- ignoriert. Bis heute. Heute rächte sich mein Waschbeckenausguss an mir und verstopfte. Was also tun? Rohrreiniger muss her.

Rohrreiniger besteht aus Natriumhydroxid und Aluminium. Natriumhydroxid ist nicht nur ätzend, sondern auch gesundheitsschädlich. Dieses Gemisch soll ich dann als Natronlauge in meinen Ausguss geben, damit es so ins Abwasser gelangt. Und dann? Dann kann das ganze zu Gewässerbelastung führen. Nein danke! Ich muss anders meinen Ausfluss wieder sauber bekommen.

Im Internet fand ich zahlreiche Ideen und hab schließlich 4 Esslöffel Natron und 4 Esslöffel Essig in meinen Ausguss gekippt. Die Mischung schäumt genauso gut, wie Rohrreiniger. Nach 10 min kann man dann warmes Wasser hinterhergießen. Und siehe da: mein Ausguss war frei. Also hieß es wieder Wasser marsch. Ein Tipp für die Zukunft: entweder ein Ausgusssieb benutzen oder die Haare nicht den Ausguss hinunterspülen.

 ✓: Ja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.