Eine kleine Reise

Ich fliege nach London. Schon das Fliegen allein ist alles andere als nachhaltig, aber ich habe trotzdem versucht meine Reisevorbereitungen und Packliste so nachhaltig wie möglich zu gestalten. Wie ich gleich am Anfang merkte ist dies gar nicht so einfach…

Ziel von mir war es nur mit einem Handgepäckkoffer zu verreisen. Das spart Geld, Ballast und Kerosin. Hierbei lag auch schon das erste Problem. Die Einzige, die ein Handgepäckkoffer besitzt ist meine Mutter und mit genau der flog ich in den Urlaub. Eine Umfrage in meiner Verwandtschaft ergab das Keiner von ihnen ein Handgepäckkoffer mit den richtigen Maßen besitzt… Also entschied ich mich einen passenden Koffer zu kaufen, da ich ihn auch in Zukunft gebrauchen werde. Meine Ansprüche an den Koffer waren gar nicht so hoch. Neben der richtigen Maße sollte er unbedingt Rollen haben und nicht aus Plastik sein. Nunja wie mir nach ersten Recherchen auffiel gibt es in erster Linie nur 4 Arten von Rollkoffern. Welche aus Leder (unglaublich teuer), Aluminium (immer noch teuer), Hartschalkoffer aus ABS (Plastik) oder Stoffkoffer aus Polyester (Plastik). Die ersten beiden Varianten wollte ich mir nicht leisten, die anderen Beiden kamen aufgrund ihrer Materialien nicht in Frage. Auf der Suche nach nachhaltigem Reisegepäck stieß ich zwar auf Alternativen, jedoch meistens ohne Rollen. Einzig die Marke Vaude stellt Reisekoffer her, die zum Teil aus recycelten Plastikflaschen bestehen. Allerdings liegt hier der Preis auch mal schnell bei 200€ für einen Handgepäcktrolley.
Am Ende habe ich mich entschieden einen gebrauchten Koffer zu kaufen, denn am besten ist wohl der Koffer, der nicht extra produziert werden muss und lange hält. Also bitte bitte lieber Koffer geh nicht so schnell kaputt.
Nachdem das Kofferproblem gelöst war, kam das Packen an die Reihe. Ziel war es unter 8 kg Gesamtgewicht zu bleiben, wobei der Koffer schon 2,6kg Leergewicht hat. Ich packte für 6 Tage und beschränkte mich nur auf das Nötigste. Besonders bei der Kosmetik konnte ich dank Dank “zero waste” einiges an Verpackung und Gewicht sparen. Wenn das nicht minimalistisch ist, weiß ich auch nicht.

Mein Koffer für London enthält:

  • Kosmetik in der selbstgenähten Kulturtasche:
    – feste Seife (Shampoo)
    – Zahnbürste + Zahnputztabletten
    – selbstgemachtes Puder und Pinsel
    – Eyeline (immer noch aus Plastik)
    – Abschminkpads
    – Olivenöl als Gesichtscreme
    – Haarbürste, Deo, Haargummis

  • Kleidung:
    – 8 T-Shirts
    – kurze Jeanshose
    – kurze Stoffhose
    – Cardingen
    – 6 x Socken
    – 6x Unterwäsche
    – Schlafi
    – Halbschuhe
  • Zero Waste Reiseset:
    – Wasserflasche
    – kleine Brotdose für Snacks
    – Snacks (Trockenfrüchte und Gummibärchen)
    – Besteck
    – Einkaufsbeutel
    – Stoffbeutel

  • Weiteres:
    – Regenschirm
    – Sonnenbrille
    – Handy, Kopfhörer und Ladekabel
    – Häkelzeug
    – Zeitschrift
    – Handtasche
    – Portmonee

Okay… Wenn ich mir die Liste so angucke ist das doch ganz schön viel. Mal gucken ob ich es schaffe in London keinen Plastikmüll zu produzieren. Ich halte euch auf dem Laufenden, aber erstmal genieße ich meinen Urlaub.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.