Bambusgeschirr im Test

Nicht unzerstörbar aber alltagstauglich. 

So würde ich mein Bambusgeschirr fürs Wohnmobil zusammenfassen. Ich hab mich für Geschirr aus Bambus entschieden, da es leichter und vor allem bruchsicher als Porzellan ist. Plastik kam für mich gar nicht in frage. Die Tassen stammen aus einem Campingladen in Hannover. Die Schüsseln sowohl die Teller habe ich bei Hema gekauft. Kostenpunkt insgesamt ca 34€. Dabei gibt es noch deutlich teurere Varianten aus Bambus. 

Die große Salatschüssel kann ich nicht für Salat empfehlen. Sie ist mir persönlich ein bisschen zu klein, denn ich kann meinem Blattsalat nicht vernünftig vermengen. 

Die Tassen sind bei uns für Kalt- sowie Heißgetränke. Da ich viel Tee trinke sieht meine Tasse auch schon dementsprechend aus. Innen hat sie sich verfärbt und es entstanden Ränder. Da mein Bambusgeschirr leider nicht für die Spühlmaschine geeignet ist ( die haben wir im Wohnmobil eh nicht) muss ich damit leben. 

Die Teller nutzen wir im Wohnmobil jeden Tag für Frühstück – Mittag und Abendbrot. Dabei nutzen wir nicht sehr scharfe Messer. Aus diesem Grund sind die Teller nach mehreren Wochen Benutzung auch nicht zerkratzt. Lebensmittel bereiten wir fürs kochen auf einem Holzbrett zu damit unsere Teller auch weiterhin schön aussehen. Ich hatte befürchtet, dass nach mehrmaligen Abwaschen die Teller nicht mehr blau sind. Jedoch kann ich keine Verfärbung feststellen.

Somit bin ich mit Bambusgeschirr fürs Campen rund um zufrieden. Sie lassen sich einfach reinigen und trocknen schnell. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.