Badezimmerbau

Wir waren am Wochenende vor Ostern wieder fleißig und haben die wärmeren Temperaturen für Arbeiten in Karl-Heinz genutzt. Primäres Ziel war das Fertigstellen des Bades. Das bekam nach einem Jahr endlich seine Außenverkleidung. Besonders aufwendig war das Anbringen der vielen Aluminiumleisten, die vor Ort angepasst und angebracht werden mussten.

Eine Tür folgt in den nächsten Wochen. Bis dahin haben wir ja noch den Duschvorhang, der auch mit Einbau der Tür bleiben wird, da wir das kleine Badezimmer an der Türseite nicht vollständig dicht bekommen. An der Stirnseite werde ich noch einen Handtuchhalter befestigen.

Besonders freue ich mich über den schönen Traumfänger, den ich im Fairtrade-Laden entdeckt hatte und der jetzt unsere Schranktür verschönert. Mal gucken wie sehr er beim Fahren klappert, sonst muss ich ihn noch besser befestigen… Außerdem erhielt eine Weltkarte Einzug in unser Wohnmobil. Sie hat einen Platz neben dem Bett bekommen, von da aus ich in Zukunft die nächsten Ziele aussuchen kann.

Hinterm Fahrersitz befindet sich – auf Wunsch meines Freundes – ein Subwoofer. Ich habe an ihm auch so meinen Nutzen gefunden, denn mit den passenden Körben ist er jetzt eine weitere Ablagemöglichkeit für Kleinkram, welches während der Fahrt nicht durch die Gegend purzelt. Noch einen weiteren Vorteil hat der Kasten, denn er befindet sich genau unterhalb des Hubbettes. So ersetzt er die Leiter und dient als Aufsteighilfe um ins Bett zu gelangen.

Karl-Heinz wäre aber nicht Karl-Heinz, wenn er nicht immer wieder für Überraschungen gut wäre. So entdeckten wir mal wieder Dinge die dringend erneuert werden müssen. In diesem Fall war es wieder eine Benzinleitung, die ihre guten Tage schon hinter sich gehabt hat, so rissig wie sie ist.

Darüber hinaus haben wir den Gaskasten im Fahrerbereich erneut gebaut. Die alte Variante aus den dünnem MDF Platten, die wir auch im Bad verbaut haben, hat uns einfach nicht gefallen. Jetzt besteht der Kasten aus weiß gestrichenen Holzplatten mit Aluminiumleisten – passend zum Bad. Anstatt einer ursprünglich angedachten Armlehnenerweiterung kommt auf die Beifahrerseite noch ein kleines Regal. Bis jetzt haben wir aber nur die Planung und das Material.

Die alte große Dachluke im Küchenbereich ist schon seit wir Karl-Heinz haben kaputt. Der Vorgänger hat die Luke mit viel Kleber und einer Folie mit Karomuster abgedichtet. Inzwischen sieht das einfach nur noch unschön aus. Zurzeit sind wir deshalb auf der Suche nach einer neuen gebrauchten Luke in den Maßen 50x80cm (falls wer Eine hat bitte melden!). Wir hatten nämlich schon eine passende Dachluke gefunden, nur leider hat der Verkäufer sie beim Ausbauen kaputt gemacht. Also müssen wir noch weiter suchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.